artwork: landkarte
Zurück

Betrugsbekämpfung

Das Abkommen über die Betrugsbekämpfung regelt die Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und der EU bei der Bekämpfung von Schmuggel sowie anderen Deliktformen im Bereich der indirekten Steuern (Zoll, Mehrwertsteuer, Verbrauchssteuern), im Bereich der Subventionen sowie im Bereich des öffentlichen Beschaffungswesens. Bei schweren Delikten leisten die nationalen und kantonalen Behörden nebst der Rechtshilfe neu auch Amtshilfe.

Da Irland das Abkommen als einziger EU-Mitgliedstaat noch nicht ratifiziert hat, ist das Abkommen noch nicht in Kraft. Die Schweiz wendet das Abkommen jedoch seit April 2008 gegenüber einigen Mitgliedstaaten, die das Abkommen ratifiziert haben, vorzeitig an.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Direktion für europäische Angelegenheiten.


Zurück